Smartphones: Intelligente Alltagsbegleiter für jedermann

 

Du kannst dir ein Leben ohne Smartphone nicht mehr vorstellen? Damit bist du nicht alleine! Denn rund 58 Millionen Menschen in Deutschland besitzen eines dieser „intelligenten“ Handys und sie verbringen durchschnittlich zwei bis fünf Stunden pro Tag mit dessen Nutzung. Dabei gilt: Je jünger ein Nutzer, desto mehr Zeit verbringt er vor dem kleinen Bildschirm und desto weniger ist er bereit, sein Smartphone für einen längeren Zeitraum auszuschalten. Kein Wunder, schließlich hat die Erfindung des Smartphones das Leben in vielen Bereichen einfacher gemacht. Du brauchst nun nicht mehr viele verschiedene Geräte, beispielsweise einen MP3-Player für unterwegs oder ein Navi für dein Auto. Stattdessen bietet dir das Smartphone sozusagen „all-in-one“.

Geschichte: Vom Handy zum Smartphone

 

Smartphone, Handy, Tablet, Phablet, Mobiltelefon – mittlerweile gibt es eine Vielzahl an Begriffen und dementsprechend groß ist oft die Verwirrung. Es ist daher durchaus interessant, einmal zu definieren, was ein Smartphone überhaupt ist. Bis vor wenigen Jahrzehnten gab es schließlich nur das klassische Mobiltelefon, das in Deutschland als Handy bezeichnet wird. Es diente in erster Linie dem kabellosen Telefonieren (auch) unterwegs sowie dem Versenden von kurzen Textnachrichten, den SMS. Das Handy stellte eine echte Revolution dar, jedoch dauerte es viele Jahre, bis es sich in der Gesellschaft durchgesetzt hatte. Was viele Menschen nämlich nicht wissen, ist, dass das erste Handy bereits am 21. September 1983 durch die US-Aufsichtsbehörde FCC zugelassen wurde. Erst gegen Ende der 90er- und zu Beginn der 00er-Jahre kauften sich aber immer mehr Menschen ein eigenes Mobiltelefon und damit kam auch der Startschuss für den Hype um das Handy.

Dieser hat bis heute nicht nachgelassen, jedoch hat sich das Handy natürlich weiterentwickelt und so kam im Jahr 1996 das erste Smartphone auf den Markt, und zwar der „Nokia 9000 Communicator“. Doch auch in diesem Fall sollte es noch einige Jahre dauern, bis das Smartphone eher zur Regel als zur Ausnahme wurde. Erst das „iPhone“ stellte die Welt der Mobiltelefone im Jahr 2007 auf den Kopf und seither erfreuen sich die Smartphones großer Beliebtheit – Tendenz steigend. Apple profitiert bis heute von diesem Hype, denn das iPhone in all seinen Versionen gilt als „Mutter der Smartphones“ und steht für eine intuitive Bedienung sowie innovative Funktionen. Dabei gibt es mittlerweile viele Modelle anderer Marken, die (mindestens) mithalten können. Der Konkurrenzdruck auf dem Markt steigt also stetig und davon profitieren vor allem die Käufer, denn das bedeutet bessere Technologien zu kleineren Preisen.

Was ist überhaupt ein Smartphone?

 

Bleibt nur noch die Frage offen, was überhaupt das Besondere an einem solchen Smartphone ist. Das erste „iPhone“ war eigentlich nicht mehr als ein Handy, das über einen Touchscreen anstelle einer Tastatur und damit ein größeres Display verfügte sowie über einen vielfältigeren Funktionsumfang als das normale Mobiltelefon. Genau dieser Funktionsumfang wurde über die Jahre hinweg immer weiter ausgedehnt, sodass die Smartphones heutzutage im wahrsten Sinne des Wortes als „smart“ beziehungsweise intelligent bezeichnet werden können. Ihrem Leistungsumfang sind kaum noch Grenzen gesetzt. Über die sogenannten Apps, auf Deutsch auch als Applikationen oder Anwendungen bezeichnet, kannst du diesen Leistungsumfang individuell anpassen sowie jederzeit verändern oder ergänzen. Welche Apps du herunterladen kannst, hängt wiederum vom Betriebssystem ab. Ein Smartphone funktioniert somit ähnlich wie ein Computer im Kleinformat. Neben dem Betriebssystem iOS aus dem Hause Apple gibt es mittlerweile auch noch die Betriebssysteme Android sowie Windows.

Sicherheit: Was du bei Kauf & Nutzung beachten solltest

 

Der Kreativität, was du heutzutage alles mit deinem Smartphone machen kannst, sind also kaum Grenzen gesetzt. Du kannst verschiedenes Games spielen, mit deinen Freunden chatten, Fotos schießen und bearbeiten, diese auf Social Media veröffentlichen, dich per Navi zu einem Zielort führen lassen, online shoppen, geschäftliche Dokumente per Cloud teilen und vieles mehr. Essentiell, damit du das Meiste aus deinem Smartphone herausholen kannst, ist daher, dass du deine Nutzungsgewohnheiten analysierst und das Modell kaufst, welches am besten zu dir passt. Allerdings lauern auch einige Fallen, beispielsweise bezüglich der Datensicherheit. Wichtige Tipps, die du beim Umgang mit deinem Smartphone daher für mehr Sicherheit berücksichtigen solltest, sind zum Beispiel:

  • Um dein Smartphone stets auf dem neuesten Stand zu halten, sind regelmäßige Updates wichtig. Sie bringen nicht nur eine Verbesserung von Funktionen oder eine schönere Optik mit sich, sondern dienen vor allem der Sicherheit des Smartphones.
  • Allerdings werden ältere Modelle irgendwann nicht mehr mit solchen Updates versorgt. Schon beim Kauf solltest du daher berücksichtigen, ob der Hersteller regelmäßige Updates bietet und für welchen Zeitraum.
  • Direkt nach dem Kauf lohnt es sich, dir einmal Zeit zu nehmen, um sämtliche Einstellungen sowie Berechtigungen durchzugehen und individuell anzupassen.
  • Möchtest du dein altes Gerät nicht mehr nutzen, solltest du simultan alle persönlichen Daten löschen. Am einfachsten geht das, indem du es auf die Werkseinstellungen zurücksetzt.
  • Bei jedem Smartphone solltest du übrigens WLAN und Bluetooth nur dann aktivieren, wenn du diese auch tatsächlich benötigst.
  • Sinnvoll ist außerdem die Einrichtung einer Bildschirmsperre sowie einer PIN für den Fall eines Verlusts.
  • Wenn du eine App herunterladen möchtest, solltest du einen offiziellen App-Store verwenden. Abhängig von deinem Betriebssystem, handelt es sich dabei beispielsweise um den Google Playstore. Dadurch kannst du das Risiko verringern, einen Virus oder andere Schadsoftware auf das Mobiltelefon zu laden. iOS von Apple bietet diesbezüglich maximale Sicherheit, da es sich um ein geschlossenes Betriebssystem handelt.
  • Weiterhin ist es sinnvoll, die Apps nicht spontan herunterzuladen – auch, wenn das dank der Schnelligkeit und Einfachheit moderner Smartphones verlockend ist. Nimm dir stattdessen etwas Zeit für eine kurze Recherche und für das Lesen der Bewertungen. So kannst du sichergehen, dass es sich um ein seriöses Angebot handelt, das dir tatsächlich die Funktionen bietet, nach denen du suchst.

Wenn du diese Grundregeln befolgst, kannst du dein Smartphone mit relativ großer Sicherheit nutzen, ohne dass du ein Datenleck befürchten musst. Doch es lauert noch eine weitere Falle…