Ratgeber – wie finde ich den richtigen Handytarif?

Von Rene Reinisch
Tariflupe als Puzzleteil

Heutzutage das passende Handy zu finden ist schon manchmal gar nicht so einfach. Neben Farbe, Design und den haptischen Gegebenheiten zum Anfassen gibt es noch jede Menge innerer Werte, die man für den 24 Monate Bund mit dem Mobiltelefon prüfen sollte. Aber Moment: Müssen es eigentlich immer 24 Monate sein? Und Überhaupt – Soll man sich generell binden oder lässt sich der ganze Papierkram auch umgehen?

In unserer Reihe der nützlichen Ratgeber möchten wir ein wenig Licht ins Dunkel bringen. Heute geht es um Tarife. Sie sind neben der Handyauswahl sicherlich eine stressige Angelegenheit. Denn das Problem ist schnell erkennt: Man weiß, dass man nichts weiß. Tarife ändern sich wie Handys. Und wenn man die Bedingungen zum Telefonieren und zur Internetnutzung nicht ständig beobachtet, wird es ziemlich undurchsichtig.

Wir möchten in diesem Artikel einen roten Faden anbieten, mit welchem man als Tarif-Laie wunderbar durch den komplizierten Dschungel diverser Anbieter an das passende Angebot kommt.

 

Wie wäre es mit kompletter Kontrolle: Prepaid-Tarife

Die 90er-Kinder kennen sie wahrscheinlich am besten: die Prepaid-Option. Für alle anderen hier nochmal erklärt: Der Begriff „Prepaid erklärt es eigentlich schon ganz gut. Übersetzt heißt er „vorbezahlt“. Das Prinzip ist also, dass man sich ein Guthaben kauft und es dann „heruntertelefoniert“. 

Wenn der Betrag aufgebraucht ist, lässt sich auch niemand mehr anrufen. Allerdings ist das Telefonieren weiterhin möglich, wenn man angerufen wird. Hier einige Vorteile:

-bezahlt wird nur, wenn auch wirklich aktiv telefoniert wird

-keine Vertragsbindung

-schnellere Einrichtung als beim dauerhaften Vertrag

Prepaid-Optionen sind heutzutage nicht sehr verbreitet, werden jedoch auch bei den großen Anbietern immer noch verkauft. Eine andere sehr gängige Möglichkeit sein Handy mit einem Tarif auszustatten, ist die vertragliche Laufzeit.

 

Welche Anbieter und Optionen gibt es bei der vertraglichen Laufzeit?

Diese Art von Tarif ist im Prinzip am attraktivsten. Zudem stellt er jeden zufrieden, der ungefähr weiß, was er am Ende haben möchte. Wir möchten uns in diesem Absatz an die drei großen Anbieter in Deutschland heranwagen. Durch diese Eingrenzung ist es weitaus einfacher auf die Konditionen einzugehen, die jede dieser Firmen mit sich bringt. Es handelt sich hier um folgende Namen:

o2

Der blaue Anbieter mit den Luftblasen im Wasser präsentiert sich als jung, dynamisch und spricht auf den ersten Blick verstärkt junge potenzielle Kunden an. o2 versucht selbst den Besucher der Website an die Hand zu nehmen und ihn an den passenden Tarif zu leiten: „Junge Leute“, „60 Plus“ und „Selbständige“ sind die Kategorien, die angeboten werden. Unter diesen Stichworten finden sich dann speziellere Vergünstigungen und gesonderte Konditionen. Es gibt auf der Website die Rubrik „Meist gekauft“. Dabei handelt es sich um den beliebtesten Tarif, der gerade am meisten über die „Ladentheke“ geht. Hier ein Beispiel:

            O2 Free M mit 20 GB und Allnet-Flat (Telefon und SMS)

  • Preisspanne: ca. 20 bis 55 Euro mit 18 Optionen für Neukunden
  • je nach Saison gibt es verschiedene Sonderangebote, wie z.B. der Wegfall des Anschlusspreises

 

Vodafone

Der Anbieter mit dem Hauptsitz in England ist einer der Hauptakteure auf dem Mobilfunk-Spielfeld in Deutschland. Auch er möchte mit seinen Angeboten eine breite Masse ansprechen. Dieses findet sich in der Tarifauswahl wieder:

Anders als bei o2 versucht Vodafone den potenziellen Käufer anhand von Nutzungskategorien für sich zu gewinnen. „Chat“, „Social“, „Music“ oder „Video“ stehen dabei zur Option. Das Beispiel:

            Tarif Red als 4GB, 10GB, 20GB und 40GB

  • Preisspanne: ca. 30 bis 60 Euro mit 13 Optionen
  • verschiedene Rabattaktionen und kostenlose Rufnummer-Mitnahme

 

Telekom

Auch der dritte Anbieter bietet einige Variablen zur Tariffindung an. Hier gelangt ihr durch eine Art Schaltersystem zu dem passenden Tarif. Dafür müssen persönliche Präferenzen und Vorstellungen Schritt für Schritt angeben werden – Am Ende erscheint dann die Optionsauswahl.

            MagentaMobil mit 6GB, 12GB, 24GB und unbegrenztem Volumen

  • Preisspanne: ca. 20 bis 200 Euro mit 13 Optionen
  • Rabattaktionen – z.B. die 120 Euro Cashback-Aktion

 

Fazit: Was ist nun der richtige Tarif?

Natürlich lässt sich das nicht pauschal für jeden Leser beantworten. Jeder hat seine individuellen Wünsche und Vorstellungen. Oft gibt es noch die Frage, ob die Tarife geschäftlich oder privat genutzt werden sollen. Ihr seht, es gibt sehr viele und verschieden kombinierbare Endergebnisse. Zudem sollte immer mal wieder nach Rabattaktionen geschaut werden. Hier ist es saisonal manchmal erstaunlich, wie viel Geld gespart werden kann.

Welcher Tarif also für euch der passende ist, hängt von vielerlei Faktoren ab. Eins lässt sich für euch aber festhalten: Schlagt nicht immer direkt beim Ersten verlockendem Angebot zu, sondern vergleicht sorgfältig. 

Ein simpler Tipp wie das Notieren der Wünsche, bevor Ihr euch nach einem Tarif umschaut, kann hier sehr sinnvoll sein. Als weitere Empfehlung lässt sich wie so oft das Fragen von Bekannten und Freunden empfehlen. Hier könnt Ihr euch schnell und zuverlässlich Informationen heranholen, auf die Ihr vollends vertrauen könnt. Lasst euch also nicht vom Tarifdschungel verwirren und haltet eines im Hinterkopf:

Augen offenhalten und Ihr werdet mit Sicherheit am Ende mit der Auswahl zufrieden sein! Bei den drei großen, bekannten Providern bekommt Ihr aufgrund des Konkurrenzkampfes immer wieder sehr sinnvolle Angebote.

Als hauptberuflicher Online Marketing Manager ist Content ein großer Teil meiner Arbeit. So kann ich dieses Hobbyprojekt wunderbar dafür nutzen, um das Interesse an Smartphones und Mehrwert-Content zu vereinen.
Rene Reinisch
Letzte Artikel von Rene Reinisch (Alle anzeigen)