3 Tipps, wie du dein Handy gegen Hacker schützen kannst

Von Rene Reinisch
Viren Anzeige Smartphone

Das Handy und der Mensch haben einige Gemeinsamkeiten, die erst auf dem zweiten Blick sichtbar werden. Eine besonders unangenehme Sache die beide Seiten kennen, sind Krankheiten. Besonders Viren sind ein Übel, auf das am besten verzichtet werden kann. Während beim Menschen schnell ein Gegenmittel gefunden wird, ist bei der alltäglichen Elektronik erst einmal Unwissenheit angesagt. Wir zeigen heute, warum Handys besonders betroffen sind und wie du dich vor Hackern schützen kannst.

 

Dein Handy als Goldgrube für Hacker

Das Smartphone ist aus unserem Alltag nicht wegzudenken. Es ist voll mit privaten Informationen. Neben persönlichen und intimen Inhalten, wie Kontakten, Fotos oder Google-Verläufen gibt es sensible Daten, wie Kontozugang oder Logins zu Social-Media-Plattformen. Und bei genau diesen letzteren Punkten wird klar, worum es eigentlich geht. Das Ziel von Hackern ist die Erbeutung von Handy-Infos zur Generierung von finanziellen Gewinnen.

Wie 3 Tipps dir helfen werden, dein Handy vor Hackern zu schützen

 

1. Tipp: Angezeigte Nummer googlen

Generell lässt sich sagen: Über einen angenommenen Anruf gehackt zu werden, ist nahezu unmöglich. Umgekehrt jedoch, kann es gefährlich werden. Wenn also eine unbekannte Nummer angezeigt wird und du keinen Anruf erwartest, sollte ein gewisses Misstrauen durchaus vorhanden sein. Ein Entgegennehmen des Anrufs ist zwar sicher, rufst du jedoch zurück, kann es teuer werden. Es lohnt sich, die Nummer erst einmal zu googlen. Die Bundesnetzagentur hat eine aktualisierte Liste mit schädlichen Nummern.

 

2. Tipp: Nummer blockieren

Unerwünschte Nummern können bei jedem Handy problemlos blockiert werden. Egal ob unliebsame Bekannte oder unbekannter Anrufer, die sich wiederholt melden. Manchmal sitzt der Hacker in der Leitung, spricht mit dir und gibt Anleitungen. Hier heißt es: Gar nicht so weit kommen lassen und Nummer blockieren.

 

3. Tipp: Aufpassen bei SMS

Besondere Achtung braucht es auch beim Anklicken von SMS, die seltsam wirken, einen unbekannten Absender haben oder zu Handlungen auffordern. Es könnte ein Hacker auf der anderen Seite lauern. Gerade hier lässt sich mit einem falschen Fingertippen ein Virus installieren, das persönliche Daten ausspäht und das Handy lahmlegt. Hier ist es wichtig, aufmerksam zu sein und lieber einmal weniger Tippen, als einmal zu viel.

 

Fazit

Ein Handy komplett sicher vor Hackern zu machen, ist derzeit nicht umsetzbar. Das ist Realität. Wer jedoch achtsam vorgeht und beispielweise regelmäßig ein Software-Update macht, tut vieles dafür, ein „gesundes“ Handy in der Tasche zu tragen.

Als hauptberuflicher Online Marketing Manager ist Content ein großer Teil meiner Arbeit. So kann ich dieses Hobbyprojekt wunderbar dafür nutzen, um das Interesse an Smartphones und Mehrwert-Content zu vereinen.
Rene Reinisch