Tarife, Tipps

All-Net-Flat

: Schnäppchen, günstig oder nicht lukrativ?

 

Fast jeder Netzprovider & Netzdiscounter hat sie inzwischen. Die All-Net-Flat. Doch lohnt sich diese überhaupt? Immerhin kostet diese, je nach Netz & Anbieter, zwischen 20 und 60 Euro pro Monat. Auffällig ist jedenfalls, dass die Qualitätsunterschiede innerhalb eines Netzes kaum vorhanden sind.

© geralt – pixapay – CC0

Das Kosten die All-Net-Flats bei den Netzprovidern:

Naturgemäß sind Netzprovider etwas teurer als die Discounter, welche lediglich das jeweilige Netz mitnutzen. Der Aufbau des Netzes obliegt dabei dem Netzprovider, wobei dieser das Netz für andere Anbieter zur Verfügung stellt. Des Weiteren bewahren sich die Netzprovider das Image als „Premium-Provider“.

Die Kosten für eine All-Net-Flat hängen im Wesentlichen von der Zusammenstellung des Vertrags ab. Je nach Hardware (sprich je nach Handy oder Tablet) kostet ein Vertrag mehr oder weniger. E-Plus, bzw. Base gehört unter den Netzprovidern zu den „Discountern“. Denn durch seine Kampfpreise hat er schon oftmals für Kopfschmerzen bei den größeren Netzprovidern (Vodafone, T-Mobile) gesorgt. So gibt es die All Net Flat bei Base für 25 Euro pro Monat. Das Handy gibt es optional für 5 Euro pro Monat dazu. Bei Vodafone zahlt man dagegen – je nach Handymodell – zwischen rund 45 und 55 Euro je Monat.

Bei T-Mobile kostet die All-Net ohne Smartphone rund 30 Euro je Monat und ist damit nur unwesentlich teurer als Base. Gleichzeitig liefert T-Mobile das umfassendste und „beste“ Netz in Deutschland. Mehrfach ausgezeichnet, liefert es an fast jeder Ecke in Deutschland guten Empfang. Nachteil: Bei Base gibt es mehr Inklusiv-Volumen für Daten (500 statt 200 MB).

O2 nimmt bei den All-Net-Flatrates übrigens eine Sonderrolle ein. Denn hier sind zwar Gespräche und SMS inklusive, doch der Datentransfer ist abhängig vom Paket. So beginnt die All-Net bei 20 Euro (inklusive 200 MB Traffic) und steigert sich bis auf 72 € je Monat (10 GB Traffic), wobei das Paket als Premium-Version einige Extras enthält. So kann mit dem All-in-Premium-Tarif auch im Ausland „kostenlos“ gesurt werden. Dafür stehen dann bis zu 500 MB im Ausland zur Verfügung.

Die Tarife sämtlicher Discounter hier anzureisen, würde jeglichen Rahmen sprengen. Mehr als 5 Dutzend Anbieter bieten inzwischen All-Net-Flatrates an. In der Regel bieten diese 1-2 GB Traffic an und kosten zwischen 20 und 25 Euro je Monat. Meist sind die Karten im Prepaid-Verfahren geführt.

Welche All-Net-Flat ist die Richtige?

Die Qual der Wahl hat man bei den All-Net-Flatrates. Im Prinzip muss man sich erst einmal für ein Netz entscheiden. Am Besten ist es dabei, wenn man sich im Freundes- und Bekanntenkreis umhört. Wie ist die Sprachqualität? Wie schnell die Datenverbindungen? Wie zuverlässig kommen SMS an? Denn in Regionen mit geringer Netzabdeckung bietet das D-Netz in der Regel die beste Verfügbarkeit. Allerdings hängt das im Wesentlichen mit den verfügbaren Sendestationen zusammen.

Für welchen Anbieter man sich schlussendlich entscheidet, ist eine Entscheidung der Sympathie und der Laune. Die qualitativen Unterschiede sind gering, da der Konkurrenzdruck zu groß ist und kein Anbieter ein wirkliches Alleinstellungsmerkmal vorweisen kann.

 

About Mobiles

Ich schreibe gerne Artikel zu allen möglichen Themen. Daraus ergeben sich Natürlich auch einige Webprojekte die ich rein als Hobby betreibe. Handy und Smartphones sind eines meiner Hauptthemen.No information is provided by the author.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.